Über Emma V

Herrje, die Zeit vergeht ja wie im Fluge! Seit dem letzten Eintrag haben sich wieder ein paar Rezensionen angesammelt, die mir die liebe Chris von Anais regelmäßig schickt. Von ihr stammt auch die Zusammenfassung der Pressestimmen, die bald hier zu finden sein wird. Wenn ich dann mal Ruhe und Zeit habe (äh, wann? Hier gibt es so ein kleines, quirliges Etwas, das mich fast ständig in Beschlag nimmt), werde ich die Quellen auch noch ordentlich verlinken. Wenn.

Jetzt aber erstmal die wichtigsten Besprechungen zu „Emmas Laden“ aus der letzten Zeit. Im Therapie-Magazin wurde mein Roman als „toller Debütroman“ bezeichnet und ausführlich rezensiert. Mehr hier. Die Online-Plattform Alphafrauen findet Emmas Laden auch nicht so schlecht. In der InTouch wird er angepriesen und mit „Samtschwarz“ verglichen, das ich nicht gelesen habe. Das Feigenblatt sieht von der Atmosphäre her Parallelen zu Ameliés fabelhafter Welt mit einer selbstbewussteren Protagonistin, was ich so schlecht nicht finde. Und die Thüringer Allgemeine nahm mein Buch zum Anlass, über schöne Dessous zu schreiben. Und jetzt noch die beiden Berliner Stadtmagazine: Im ersten Tip des Jahres wurde ein schönes, kleines Interview mit mir gedruckt. Am meisten aber hat mich die Rezension in der Zitty von Lutz Göllner gefreut. Denn: Ich bin zwar schon viele Jahre Zitty-Autorin, aber Lutz ist ein sehr strenger Kritiker – und resistent gegen einen Bekannten-Bonus.

Advertisements