Zweite Meinung

Der Herbst ist da, und ich kann ihn endlich so richtig genießen! Nachdem mir an seinem Anfang eine Halbdiagnose nicht so schöner Art gemacht wurde, hat sich diese nun durch eine zweite Meinung revidiert. Die Gesundheit ist also nicht so ungesund, wie angenommen. Auf den zweiten Termin habe ich lange gewartet, die richtige Ärztin ist lustiger Weise meine ganz ganz alte, und alles ist (fast) gut. Jedenfalls ist die neue Diagnose papperlapapp nichts gegen den Schrecken, den mir die Erste eingejagd hat. Es ist immer wieder gut, sich eine zweite Meinung einzuholen. Und sich nicht verrückt machen zu lassen. Hausaufgabe für mich: mehr Yoga, mehr Meditation. Ist immer noch nicht genug – scheinbar.

Ps. Und heute morgen hörte ich es auf einmal ganz deutlich, kurz nachdem das helle Licht durch die Kastanie blitzte: „Guten Tag, guten Tag.“