R. ist lieb

„R. ist lieb“, sagt das kleine Mädchen, während sie die Treppen in unsere Wohnung geht. Einfach so. R. ist ihr alter Erzieher, den sie jetzt noch auf dem Hof und im Garten der Kita trifft. „So? Und wer ist noch lieb?“ „R. ist auch lieb“, sagt sie und mein Herz geht auf. R. wiederum ist ihre alte und neue Erzieherin, die mit ihr und vielen anderen Kindern die neue Gruppe leitet, in der das kleine verrückte Mädchen jetzt ist. Es ist so ein gutes Gefühl zu wissen, dass sie sich wohl fühlt, da auf ihrer „Arbeit“, wie sie es nennt. „Papa Arbeit, Mama Arbeit. Und L. auch Arbeit!“ Ich finde: L. ist lieb. Sehr, sehr, sehr lieb.