Schlussphase

Es ist so weit. Schlussphase. Endspurt. Die letzten Wochen sind angebrochen, die letzten Seiten sind zu schreiben, die letzten Korrekturen zu machen. Die letzten Kräfte werden mobilisiert und aktiviert, und so sehr ich mich darauf freue, endlich, endlich, endlich fertig zu sein, genauso kommen die ersten Momente, in denen ich weiß, dass es mir fehlen wird. Dass mir meine Protagonisten fehlen werden, die mich nun seit bestimmt einem Jahr bestimmt begleiten (oder sogar mehr???) – und wenn es nur gedanklich war. Dass mir diese Tage zuhause fehlen werden, in denen ich wusste, ich musste. Nach einem weiteren Tee, einem weiteren Blog, einer weiteren Email wurde wieder geschrieben. Und nicht so wie sonst des Informationsgehalts oder des vom Chefredakteur gewünschten Themas wegen – nein, nein, diesmal war alles ganz frei. Nur mein Ding (abgesehen von dem schon lange beim Verlag eingereichten Exposé, das die Richtung vorgibt), nur mein Weg. Schön wars – und anstrengend. Und schön ist es noch – und anstrengend, diese letzten drei Wochen. Schlussphase.