Das Wort zum Montag I

blueten

Kein einfacher Tag, dieser Montag. Die Kinder wollen nicht in die Kita/Schule, der Mann nicht zur Arbeit, ich nicht an den Schreibtisch. Müssen aber alle. Geht ja nicht anders. Sagt das große Kind beim Frühstück: „Wieso ist es nicht andersherum? Zwei Tage Schule, fünf Tage Wochenende!“ Das wär toll. Finden wir auch. Nicht unbedingt noch mal Schule, aber fünf Tage frei. Bei den Überlegungen, was dann aber noch so alles liegen blieben würde, kamen doch erste Zweifel auf. Und wie sehr würde man dann den ersten der beiden Arbeitstage hassen – gerade mal drin, kaum wieder raus. Und so nicke ich heute dem Montag zu, erfreue mich an den blühenden Bäumen auf dem Weg in die Kita, setze mich an den Schreibtisch, feile am Exposé, recherchiere und arbeite an den bestehenden und geplanten Artikeln. Neu auf dem Programm stehen bei mir der Online-Shop und der Blog für den wunderbaren Friedrichshainer Laden Snugata mit ökologischer Baby- und Kinderkleidung. Allein das wäre im Sommer noch nicht geschafft, wenn ich immer fünf Tage Wochenende hätte. Aber schön, schön wäre es irgendwie dennoch…

 

Advertisements

Blütenschnee und Schneeblüte

blüten

Es schneit zu unserem Fenster rein, aber er ist nicht kalt, der Schnee. Blüten sind es, neue Blüten von den Bäumen. Weiß und rosa und gelb – und süß sind sie alle. Genauso süß wie die Blüte, die ich passend zum Frühling trage. In mir drinnen. Mal sehen, was das für eine Pflanze wird. Die hoffentlich ordentlich wächst und gedeiht, wenn der kalte Schnee schon wieder liegt.

Stütze

20120613-110051.jpg

Manchmal braucht es eine Stütze. Einen starken Arm. Die richtigen Worte, Blicke, Gesten. Wenn etwas nicht so läuft wie erwartet oder erhofft. Erwünscht. Dann gibt es nichts Schöneres als die richtige Stütze zur richtigen Zeit, die sich ein bisschen falsch anfühlt. Die Zeit, nicht die Stütze. Denn die ist genau richtig. In einer Zeit, in der man es gerade nicht schafft, selbst aufrecht zu sein, selbst seine Pracht und Blüten nicht tragen kann, die man ja hat. Danke S., dass Du mich stützt. Und mir blühen hilfst.

Blütenrausch

Es gibt da diese eine Straße bei uns um die Ecke, die sich in diesen Tagen von ihrer allerschönsten Seite zeigt: alte Pracht im Blütenrausch. Wenn wir manchmal nach dem Kindergarten da lang spazieren, wird gestaunt und geguckt, und die beiden kleinen Freundinnen dürfen jedes Mal zwei kleine Blüten mit nach Hause nehmen, eine rosane und eine weiße. Sie sind so schön! Die Blüten auch.