Sie hat mich berührt

Ich weiß nicht, was es ist. Vielleicht das Gespräch am vorigen Tag mit einer entfernten Bekannten, die für ein paar Stunden ganz, ganz nah war. Ihr Aussehen, das mich an eine meiner liebsten und schönsten Freundinnen erinnert. Die Antworten der Frauen, die sie interviewt, und die aus ihrem Hollywood-Dasein heraus zu brechen scheinen, einfach Mensch sind, Frau sind. Ich weiß es nicht. Aber Amanda de Cadenet hat mich berührt. Mit ihrer Show „The Conversation“. Da ist mir sogar Lady Gaga auf einmal nah gewesen, auf diesem Sofa, in diesem Raum. Da hat mich Portia de Rossi ergriffen, als sie von ihrer Essstörung spricht, die auch ich damals bei Ally McBeal mitansehen konnte. Und Tom Hanks Frau Rita Wilson, die ausnahmsweise nicht dem Botox-Wahn verfallen ist und zu ihren tiefen, schönen Lebensfalten steht. Am Ende der Show standen mir die Tränen in den Augen. Ja, sie hat mich berührt.