Shut Down

Ein Tisch, ein Tee, ein Laptop. Dazu noch ein dummes Mädchen – das ist keine gute Kombination.

Vor allem nicht, wenn an dem Tisch mit dem Laptop ein Buch zu schreiben ist, das eine Abgabe und diverse Zwischentermine hat. Mädchen ist dumm, Tee fällt um, fertig ist das Malheur. Und der Shut Down.

Laptop kaputt, neben den Tee tropfen Tränen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Zum Glück gab es ein Backup, außerdem ließ sich das Rechnerchen doch noch mal zum Leben erwecken und der Zwischentermin fristgerecht wahrnehmen.

Aber, aber. Der Laptop wurde krank vom Tee und musste doch in die Reparatur, und so war ich abgeschlossen von der Welt da draußen und auch die Welt in mir drinnen konnte sich nicht weiterdrehen, denn zum Schreiben brauchte ich ja den Laptop.

Jetzt ist er aber wieder da, ganz gesund und repariert, geschmeidig klappern die Tasten unter den glücklichen Fingern und es kann weitergehen. Ohne Tee!

3 Gedanken zu “Shut Down

  1. annikahennebach schreibt:

    Ich sag Dir, das war es auch! Und vor allem ein teures. Teurer Tee sozusagen.

    PS: Kann es sein, dass Deine Blogadresse ohne Punkt zwischen den Namen geschrieben wird? Nur so ist da was Hübsches zu finden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s